Tennis Vereinsmeisterschaft 2017


Zwei Titel für Moll und Reinsch

In Zeiten mit einer Fülle von LK-Turnieren werden  die Tennis-Vereinsmeisterschaften mehr und mehr zur Nebensache. Teilnehmerzahlen von  knapp über 20 sind in den vergangenen  Jahren die Regel – mehr  geht anscheinend nicht mehr. Schade eigentlich, denn auch bei den  diesjährigen Vereinsmeisterschaften gab es tolle Tennis-Matches – und das auch noch bei richtig gutem Tennis-Wetter. Vor allem das Finale im Herren-Einzel zwischen dem erst  13 Jahre alten bärenstarken Jungtalent Jimmy Reinsch und Altmeister Klaus-Jürgen Menn (55)  bot Tennis vom Allerfeinsten. So ein Spiel, da waren sich fast alle Zuschauer einig, hatte man auf der Anlage des TVE lange nicht mehr gesehen. Am Ende behielt Jimmy in der hochklassigen und dramatischen Partie mit 7:5, 6:4 die Oberhand. Titel Nummer 2 holte sich Jimmy Reinsch gemeinsam mit Timo Berg im  Herren-Doppel. Das Ergebnis von 6:1, 6:3 im Endspiel nach zahlreichen tollen Ballwechseln gegen Timo Plate und Sebastian Flender sah zwar auf den ersten Blick klar aus, doch besonders im 2. Satz waren Plate/Flender durchaus ebenbürtig.

Bei den Damen hieß die große Favoritin Nina Moll – und sie wurde ihrer Favoritenrolle in jeder Phase ihrer Matches gerecht. Im Halbfinale und Finale gab sie nur fünf Spiele ab, auch Mannschaftskameradin Andrea Schmidt war im Endspiel beim 1:6, 2:6 chancenlos. Mit ihrem Partner Ralf Pohlmann sollte nun wie im Vorjahr nun auch der Titel im Mixed her. Doch in der Partie gegen Andrea Schmidt und Dirk Radine brauchten die beiden außer spielerischem Können auch ein bisschen Glück, um am Ende hauchdünn mit 7:5, 7:6 (7:5) zu triumphieren.

Wer regelmäßig an den Tennis-Vereinsmeisterschaften teilnimmt, weiß auch, dass am Finalsonntag noch ein Highlight ganz anderer Art auf dem Programm steht. Dann kommen nämlich seit vielen Jahren pünktlich um 12 Uhr Rosi und Manfred Krick. Mit dabei haben sie ein Tischchen, eine   Kabeltrommel und ein Waffeleisen. Und Rosis Waffeln  sind wirklich einsame Spitze! Natürlich gab’s auch noch Kaffee und Kuchen, jede Menge Salate und nicht zuletzt Würstchen von unserem Grillmeister Christian Fugmann.

Die Ergebnisse im Überblick:

Herren-Einzel

Halbfinale:
Jimmy Reinsch – Brian Reinsch 6:2: 6:1,
Klaus-Jürgen Menn – Martin Menn 5:7, 6:1, 10:3

Finale:
J. Reinsch – K.J. Menn 7:5, 6:4

Spiele um Platz 3:
M. Menn – B. Reinsch 6:2, 6:2

Herren-Doppel

Halbfinale:
Jimmy Reinsch/Timo Berg – Ralf Pohlmann/Torsten Meiser 6:2, 6:3,
Timo Plate/Sebastian Flender – Patrick Körner/Peter Schmidt 7:5, 6:4.

Finale:
Reinsch/Berg – Plate/Flender 6:1, 6:3.

Spiel um Platz 3:
Pohlmann/Meiser – Körner/Schmidt 3:6: 6:4, 10:5

Damen-Einzel

Halbfinale:
Nina Moll – Erika Fahroß 6:2, 6:0,
Andrea Schmidt – Andrea Guder 6:1; 6:2

Finale:
Moll – Schmidt 6:1, 6:2

Spiel um Platz 3:
Guder – Fahroß 6:3, 6:4

Mixed-Doppel

Halbfinale:
Nina Moll/Ralf Pohlmann – Karen Gassner/Torsten Meister 6:1, 6:1,
Andrea Schmidt/Dirk Radine – Andrea Guder/Martin Menn 6:2; 6:4.

Finale:
Moll/Pohlmann – Schmidt/Radine 7:5; 7:6 (7:5).

 

Klaus-Jürgen Menn

Archiv

  • Beiträge aus: 2021
  • Beiträge aus: 2020
  • Beiträge aus: 2019
  • Beiträge aus: 2018
  • Beiträge aus: 2017
  • Beiträge aus: 2016
  • Beiträge aus: 2015

Facebook

Gib' uns ein Like!