Tennis-Vereinsmeisterschaft


Doppelte Freude bei den Tennisvereinsmeisterschaften

Am letzten Septemberwochenende wurde es noch einmal voll auf der Tennisanlage des TV Eichen. Die Vereinsmeisterschaften standen auf dem Programm. Da die Resonanz für die Einzelwettbewerbe eher überschaubar war, entschied man sich, alle interessierten Teilnehmer für die Mixed-Konkurrenz zu begeistern. Diese Entscheidung stellte sich als goldrichtig heraus.

Schon die ersten Spiele der gemischten Doppel-Konkurrenz verliefen spannend und ausgeglichen. Den Zuschauern zeigten sich einige sehenswerte Ballwechsel gespickt mit starken Grundlinienduellen und feiner Raffinesse am Netz. Spätestens ab dem Halbfinale wurde es dann hochklassig und dramatisch. Im ersten Semifinale standen sich die Paarung Andrea Schmidt/Martin Menn und die Vorjahresfinalisten Nina Moll/Ralf Pohlmann gegenüber. Ausgang: Völlig offen. Und so verlief das Match dann auch. Nach über zwei Stunden und zahlreichen Matchbällen auf beiden Seiten entschieden zwei Punkte über den Einzug ins Finale. Am Ende hieß es 7:6, 4:6 und 19:17 für Moll/Pohlmann. Das zweite Semifinale war nicht weniger sehenswert. Auch hier ging es eng zu, wenn auch im Ausgang nicht ganz so dramatisch. Die Vorjahressieger Ann-Kathrin und Julian Mehlberg konnten sich mit 4:6, 6:0 und 10:3 gegen Antje und Frank Seiffarth durchsetzen.

So kam es im Finale zur Wiederauflage des Endspiels aus dem Vorjahr. Und dieses sollte es in sich haben. Pohlmann/Moll und Mehlberg/Mehlberg schenkten sich nichts und zeigten Tennis der Extraklasse. Bei den Zuschauern wechselten sich Begeisterung und ungläubiges Staunen quasi im Minutentakt ab.  Nach Zweieinhalb Stunden zeigte der Blick auf den Spielstand ein 7:5, 4:6. Mehr sah man allerdings nicht mehr. Es war einfach zu dunkel geworden, um weiterzuspielen. So einigten sich beide Paare unter tosendem Beifall der Zuschauer auf ein Unentschieden. Mit Ann-Kathrin und Julian Mehlberg sowie Nina Moll und Ralf Pohlmann gibt es in diesem Jahr also zwei Vereinsmeisterpaare. Herzlichen Glückwunsch!

Es wurde jedoch nicht nur um die großen Pokale gespielt. Die Doppel, die in den ersten Runden den Kürzeren gezogen hatten, spielten die B-Konkurrenz aus. Hier behielten nach sehr ansehnlichem und spannendem Match Karen Gassner und Torsten Meiser gegen Andrea Guder und Jörg Feger mit 2:6, 6:2 und 10:8 die Oberhand. Auf den oberen Plätzen spielten zeitglich die Tennisfreunde der Hobby-Truppe, angeleitet von Erika Fahroß, gemischte Doppel in verschiedenen Konstellationen. Hier stand jedoch – noch mehr als bei den Mannschaftsspielern – der Spaß im Vordergrund. Es wurden keine Erstplatzierten ermittelt.

Fazit: Es gab mehrere Sieger, jedoch einzig und allein nur einen Gewinner: Schönes Tennis!

Jörg Feger

Archiv

  • Beiträge aus: 2021
  • Beiträge aus: 2020
  • Beiträge aus: 2019
  • Beiträge aus: 2018
  • Beiträge aus: 2017
  • Beiträge aus: 2016
  • Beiträge aus: 2015

Facebook

Gib' uns ein Like!