Neue Handball-Kooperation


TuS Ferndorf und JSG Littfe-Heestal kooperieren

Mit dem gemeinsamen Ziel, den Handballsport in der Stadt Kreuztal, bzw. in der Region zu fördern und auszubauen, haben sich die Verantwortlichen der jeweiligen Handballabteilung des TuS Ferndorf und der JSG Littfe-Heestal (mit den Trägervereinen TV Eichen, TuS Fellinghausen und TV Littfeld) zusammengesetzt und eine Kooperation beschlossen.

Die Kooperation umfasst den Jugendbereich (A- bis D-Jugend) und soll sowohl den Leistungssport- als auch den Breitensportbereich fördern. In dem Kinder und Jugendliche gemäß Ihren Fähigkeiten eingesetzt werden, sollen Sie langfristig für den Handballsport begeistert werden. Die JSG Littfe-Heestal unterstützt den TuS Ferndorf bestmöglich, damit der TuS in den einzelnen Jugendklassen in der höchsten Spielklasse vertreten ist. Im Rahmen der Kooperation wird darüber hinaus angestrebt, dass die JSG Littfe-Heestal in allen Jugendklassen eine Mannschaft stellen kann, was in dieser Saison aufgrund von Personalmangel nicht der Fall war.

Die ersten Maßnahmen der Kooperation sind bereits angelaufen. So wurden gemeinsame Trainingseinheiten im Bereich der C-Jugend eingeführt und 6 Spieler sind ab sofort in der C-Jugend der JSG Littfe-Heestal spielberechtigt, die bisher noch in Ferndorf gespielt haben.

Diese Maßnahme ist als absolute Win-Win Situation für beide Vereine zu werten, denn so bekommen besagte Ferndorfer Spieler, die für ihre Entwicklung so nötigen Spielanteile und die JSG Littfe-Heestal ist somit in der Lage eine Mannschaft für den U15 Bereich zu stellen.

Trainiert wird wöchentlich je einmal in Ferndorf und in Littfeld unter der Leitung von Luca Nenne-Kolb und Carolin Zimmermann. Auch TuS Neuzugang Branimir Koloper hilft wie besprochen mit. Der Kroate kümmert sich jeden Mittwoch in Ferndorf um die Talente und gibt seine Erfahrung weiter.

Desweiteren wurde in der D-Jugend für 3 talentierte Spieler der JSG ein Gastspielrecht beantragt, so dass sie zwischenzeitlich schon für den TuS Ferndorf spielen konnten.

Weitere Maßnahmen sind bereits geplant. So sollen zum Beispiel die Trainingseinheiten der Kooperationspartner vereinheitlicht werden. Hier ist der DHB-Standard als Richtschnur vorgesehen. Entsprechende Schulungen der Jugendtrainer sind der nächste Schritt, den die Kooperationspartner angehen wollen. Im Frühjahr 2018 steht dann die gemeinsame Kaderplanung für die Saison 2018/2019 an.

Archiv

  • Beiträge aus: 2021
  • Beiträge aus: 2020
  • Beiträge aus: 2019
  • Beiträge aus: 2018
  • Beiträge aus: 2017
  • Beiträge aus: 2016
  • Beiträge aus: 2015

Facebook

Gib' uns ein Like!