Ju-Jutsu Landeslehrgang unter besonderen Bedingungen


Wolfgang Kroel mit Eichener Team beim JJJC Nettetal

Außergewöhnliche Bedingungen für Referent und Sportler/innen beim seit einigen Monaten ersten Ju-Jutsu Landeslehrgang. Da im Kontaktsport noch einmal verschärfte Regelungen gelten, war hierzu eine lange und intensive Vorbereitung von Referent und Ausrichter notwendig.

Für Wolfgang, der mit seinem Co-Referent Bernd Bals 2. Dan und einigen Sportler/innen vom TV Eichen angereist war, stand die Abwehr von Messerangriffen auf der Wunschliste des Ausrichters.

Zum Einstieg des Themas veranschaulichte Wolfgang den Lehrgangsteilnehmern anhand von Bildmaterial die dabei entstehenden Verletzungen durch Messerattacken.

Im nachfolgenden 3-stündigen Landeslehrgang unterrichte der Lehrreferent des NWJJV e.V. effektive Abwehrfolgen gegen unterschiedliche Angriffswinkel dieser gefährlichen Waffe. Blitzschnelle Abwehrtechniken und konsequentes Vorgehen, sowie die ständige Kontrolle von Waffe und Angreifer waren die Hauptziele innerhalb der Verteidigungstechniken.

Trotz den nicht unerheblichen Einschränkungen durch das ständige tragen der Schutzmaske war der Lehrgang für Referent und Teilnehmer/innen ein voller Erfolg.

W. Kroel

Archiv

  • Beiträge aus: 2021
  • Beiträge aus: 2020
  • Beiträge aus: 2019
  • Beiträge aus: 2018
  • Beiträge aus: 2017
  • Beiträge aus: 2016
  • Beiträge aus: 2015

Facebook

Gib' uns ein Like!