Himmelfahrtswanderung


Spaziergang durch Alt-Eichen

Zum zweiten mal wurde vom TV Eichen am Himmelfahrtstag ein von Arne Siebel geführter Rundgang durch Eichen gemacht. Ging es beim ersten mal um die Umgebung von Eichen mit Wald und Wiesen, beschränkte sich der diesjährige Spaziergang auf Eichen und seinen Ortskern.

Gestartet wurde mit ca. 30 Teilnehmern bei kurzzeitig ein paar Regentropfen an der Vereinsturnhalle in der Jahnstrasse, wo Arne zunächst etwas über die Entstehung der Turnhalle und die Entwicklung der näheren Umgebung erzählte. Für einige der vorgesehenen Stationen hatte Arne historische Fotos vorbereitet, die bei den Teilnehmern auf großes Interesse stießen.

Weiter ging es in die Schulstraße, wo die Teilnehmer einiges über die Entstehung der Straße und das frühere Schulsystem mit den damaligen Schulgebäuden erfuhren. Dabei wurde von den Teilnehmern natürlich auch eifrig über eigene Kindheitserinnerungen an die Schulzeit berichtet.

Das nächste Ziel war das Ehrenmal am Ende der Schulstraße mit den umliegenden Kriegsgräbern. An dieser Stelle berichtete der von Arne eingeladene Erwin Hillnhütter als Zeitzeuge über die Arbeit der Kriegsgräberfürsorge und seine Erinnerungen an die Kriegsjahre. Dabei konnte Erwin noch einige Namen von damaligen Jugendlichen nennen, die in den letzten Kriegstagen eingezogen wurden und kurz darauf gefallen sind.

 

Ein sehr schöner Ort, fast mitten in Eichen, war das nächste Ziel. Auf dem alten Friedhof, der wie ein verwunschener Park mit seinen großen Bäumen und einigen alten Grabstätten wirkt, konnte Pastor Jochen Ahl einiges über die Geschichte und die Nutzung des Geländes erzählen.

Über das „historische Zentrum“ von Eichen um die alte Littfebrücke, wo Arne vieles über die umliegenden Gebäude berichteten konnte, ging es weiter zur ehemaligen Eichener Mühle, zum alten Feuerwehrgerätehaus und der Firma Siebel. Hier konnten die Teilnehmer etwas über das Wirken und die Ausstattung einer Spedition erfahren. Auch zur allen bekannten Straßenbaustelle in Eichen wurden die Teilnehmer des Rundgangs informiert.

Nach dem alten Feuerwehrgerätehaus musste natürlich auch das nicht weit entfernte neue Feuerwehrgebäude mit seiner imposanten Ausstattung besichtigt werden. Stephan Uecker von der Freiwilligen Feuerwehr konnte den Besuchern wertvolle Informationen zur Feuerwehr vermitteln.  Die meisten der Besucher sahen die Feuerwehrfahrzeuge zum ersten mal ganz nahe und konnten über viele raffinierte Ausstattungsdetails staunen.

Das Ziel der Veranstaltung war wieder die Turnhalle, wo fleißige Helfer schon für ein gemütliches Zusammensein vorgesorgt hatten. Pastor Jochen Ahl hatte eine kleine Predigt vorbereitet, die die Teilnehmer an den christlichen Hintergrund des Himmelfahrtstages erinnern sollte.

 

Das Wetter wurde immer besser und es kam sogar zeitweise die Sonne hinter den vielen Wolken hervor. Bei kräftiger, von Wolfgang, Jens und Arne selbst gekochter Gulaschsuppe, Waffeln und passenden Getränken zu allem, konnten sich‘s die Gäste auf der Außenanlage der Turnhalle gemütlich machen.

Zwischenzeitlich füllte sich der Platz mit weiteren Gästen und der Vereinsjugend, die bei lustigen Spielchen richtig Stimmung brachte.

Trotz anfänglicher Wettersorgen, war die Teilnahme zufriedenstellend und die Resonanz auf den Spaziergang mit den vielen interessanten Informationen durchweg positiv.

Man sollte diese neue Tradition unbedingt weiterführen.

Ch. Fugmann

Archiv

  • Beiträge aus: 2022
  • Beiträge aus: 2021
  • Beiträge aus: 2020
  • Beiträge aus: 2019
  • Beiträge aus: 2018
  • Beiträge aus: 2017
  • Beiträge aus: 2016
  • Beiträge aus: 2015

Facebook

Gib' uns ein Like!